Zweites Luzerner Impfzentrum in Willisau steht in den Startlöchern

Anfang Februar soll im Kanton Luzern ein weiteres Impfzentrum in Betrieb gehen: In der Festhalle in Willisau. Es verfügt - wie jenes auf der Allmend in Luzern - über 16 Impfkabinen und hat eine Kapazität von täglich bis zu 1000 Impfungen. In der Messehalle auf der Allmend wird ab kommendem Dienstag geimpft.

Zweites Luzerner Impfzentrum in Willisau steht in den Startlöchern (Foto: KEYSTONE / LAURENT GILLIERON)
Zweites Luzerner Impfzentrum in Willisau steht in den Startlöchern (Foto: KEYSTONE / LAURENT GILLIERON)

Der Start des Impfzentrums in Willisau sei jedoch von den verfügbaren Impfdosen abhängig, teilte die Staatskanzlei am Donnerstag mit. Bereits am kommenden Dienstag öffnet dafür das Impfzentrum auf dem Areal der Messe Luzern seine Türen. Ab sofort kann sich die Bevölkerung über ein Online-Formular anmelden.

In einer ersten Phase würden gemäss der Impfstrategie des Bundes nur Personen ab 75 Jahren sowie Personen jeden Alters mit chronischen Krankheiten höchsten Risikos geimpft, heisst es weiter. Angemeldete erhalten die notwendigen beiden Impftermine per SMS. Eine freie Terminwahl sei vorerst nicht möglich. Termine können verschoben werden.

Aktuell sind im Kanton Luzern rund 9000 Moderna-Impfdosen verfügbar, womit aufgrund der zweimaligen Verabreichung von Impfdosen momentan nur die ersten rund 4500 Personen dieser beiden Gruppen berücksichtigt werden können.

Der Kanton geht davon aus, dass Anfang Herbst 2021 alle Luzernerinnen und Luzerner geimpft sein können, die sich impfen lassen wollen.

(sda)


Daten:

Roman Spirig
14.01.21 20:01

Themen:

Regional

Teilen:

Das könnte Dich auch interessieren

A13 in Graubünden wegen Schnees gesperrt -

A13 in Graubünden wegen Schnees gesperrt - "prekäre Situation"

Frankreich zieht nächtliche Ausgangssperre landesweit auf 18 Uhr vor

Frankreich zieht nächtliche Ausgangssperre landesweit auf 18 Uhr vor