Zürcher Stadtpolizei überwacht Plätze weiterhin mit Kameras

Der Zürcher Sechseläutenplatz, das Utoquai und die Umgebung des Stadelhoferplatzes werden auch in den kommenden drei Wochenendnächten mit Kameras überwacht. Wie lange sie in Betrieb bleiben, entscheidet die Stadtpolizei Zürich zu einem späteren Zeitpunkt.

Der Sechseläutenplatz ist tagsüber friedlich: Damit es auch in den Wochenendnächten so bleibt, setzt die Stadtpolizei Zürich weiterhin auf präventive Videoüberwachung. (FOTO: Keystone/CHRISTIAN BEUTLER)
Der Sechseläutenplatz ist tagsüber friedlich: Damit es auch in den Wochenendnächten so bleibt, setzt die Stadtpolizei Zürich weiterhin auf präventive Videoüberwachung. (FOTO: Keystone/CHRISTIAN BEUTLER)

Nachdem es zu mehreren gewalttätigen Auseinandersetzungen gekommen war, hatte die Polizei anfangs März mitgeteilt, die beliebten Plätze mit Kameras zu überwachen und die Polizeipräsenz zu erhöhen. Seither sei es zu keinen grossen Vorkommnissen mehr gekommen, sagte eine Polizeisprecherin am Donnerstag gegenüber Radio Energy Zürich.

Der Kommandant der Stadtpolizei hatte die Überwachung als präventive Massnahme angeordnet. Sie war für vorerst einen Monat angekündigt worden, nun wird sie verlängert. Die Kameras werden gemäss offizieller Ankündigung der Stadtpolizei ab Freitag, 9. April, bis und mit Sonntag, 25. April, jeweils am Freitag und am Samstag von 21 bis 5 Uhr in Betrieb genommen.

Am Utoquai sind im Bereich Pumpstation werden 13 Kameras im Einsatz sein, auf dem Sechseläutenplatz zwei und auf dem Stadelhoferplatz drei. Die Situation wird laufend beurteilt und die Massnahme bei Notwendigkeit erneut verlängert, heisst es weiter.

(sda)


Daten:

News Redaktion
08.04.21 15:23

Themen:

Schweiz

Teilen:

Das könnte Dich auch interessieren

20 Festnahmen bei unangemeldeter Demo gegen Corona-Regeln in Helsinki

20 Festnahmen bei unangemeldeter Demo gegen Corona-Regeln in Helsinki

BAG meldet 2519 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 24 Stunden

BAG meldet 2519 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 24 Stunden