Zürcher Polizei zieht lärmende und knallende Autos aus dem Verkehr

In den Bezirken Affoltern, Horgen und Dietikon hat die Polizei an elf Tagen zu unterschiedlichen Zeiten gezielt Fahrzeugkontrollen durchgeführt: Dabei wurden 105 Lenker, deren Autos durch übermässige Lärmentwicklung auffielen, herausgewunken und kontrolliert.

Eines der stillgelegten Autos von unten: Der Mittelschalldämpfer wurde illegal durch ein Direktrohr ersetzt. (FOTO: Kantonspolizei Zürich)
Eines der stillgelegten Autos von unten: Der Mittelschalldämpfer wurde illegal durch ein Direktrohr ersetzt. (FOTO: Kantonspolizei Zürich)

25 Fahrzeuge hat die Kantonspolizei Zürich in der Folge stillgelegt oder sichergestellt. Bei ihnen waren illegale Abänderungen vorgenommen worden, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

Die Halter hatten etwa die Katalysatoren ausgebaut oder dem Auspuffstrang die Vor- oder Mittelschalldämpfer entfernt. Mehrfach wurden auch deaktivierte Schubabschaltungen entdeckt; dies führt beim Zurücknehmen der Leistung zu lauten Knallgeräuschen.

Im Rahmen der gezielten Aktion wurden gemäss Mitteilung insgesamt 26 Lenker wegen des Verursachens von vermeidbarem Lärm an das zuständige Statthalteramt verzeigt. Gegen 25 von ihnen wurde zudem wegen der festgestellten Abänderungen an ihren Autos rapportiert.

(sda)


Daten:

News Redaktion
26.10.21 12:07

Themen:

Schweiz

Teilen:

Das könnte Dich auch interessieren

Zwei Kollisionen mit Lastwagen im Kanton Uri

Zwei Kollisionen mit Lastwagen im Kanton Uri

Die Frauen steigen in Lake Louise in den Speed-Winter

Die Frauen steigen in Lake Louise in den Speed-Winter