Winterthur nicht mehr Letzter - YB schafft sich kleines Polster

Der in Sitten siegreiche FC Winterthur sowie die Young Boys dank eines Last-Minute-Treffers in Luzern gehen als Gewinner aus der 9. Runde der Super League hervor.

Die Winterthurer mit dem 3:1-Torschützen Florian Kamberi (vorne) freuen sich im Wallis über den ersten Sieg (FOTO: KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT)
Die Winterthurer mit dem 3:1-Torschützen Florian Kamberi (vorne) freuen sich im Wallis über den ersten Sieg (FOTO: KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT)

Die Young Boys gewannen in Luzern dank eines Kopfball-Treffers von Jean-Pierre Nsame in der fünften Minute der Nachspielzeit 2:1 und liegen neu drei Punkte vor dem ersten Verfolger Servette, der in Lugano 0:1 verlor.

Aufsteiger Winterthur errang im Wallis bei Mario Balotellis Startelf- und Tor-Premiere für Sion mit einem 3:1 im neunten Anlauf seinen ersten Sieg und ist nicht mehr Letzter. Neues Schlusslicht ist Meister Zürich, der im ersten Spiel nach der Entlassung von Trainer Franco Foda zwar gute Ansätze zeigte, den ersten Saisonsieg in der Super League jedoch abermals verpasste.

Wie den Young Boys glückte auch dem FC Basel ein später Siegtreffer. Bradley Fink köpfelte die Basler am Samstag in der 83. Minute zum 3:2-Erfolg über St. Gallen. Mit Servette, St. Gallen und Sion gingen die ersten drei Verfolger der Young Boys als Verlierer vom Platz. Auch die fünftplatzierten Grasshoppers blieben durch das 1:1 im Zürcher Derby mit dem FCZ ohne Sieg.

Die Resultate vom Wochenende. Samstag: Basel - St. Gallen 3:2 (2:1). Grasshoppers - Zürich 1:1 (0:1). - Sonntag: Sion - Winterthur 1:3 (1:1). Lugano - Servette 1:0 (1:0). Luzern - Young Boys 1:2 (1:1).

Rangliste: 1. Young Boys 9/20 (22:5). 2. Servette 9/17 (11:8). 3. St. Gallen 9/15 (18:13). 4. Sion 9/14 (13:14). 5. Grasshoppers 9/13 (15:16). 6. Basel 8/12 (15:11). 7. Lugano 9/12 (15:15). 8. Luzern 8/11 (13:10). 9. Winterthur 9/5 (7:24). 10. Zürich 9/3 (7:20).

(sda)


Daten:

News Redaktion
02.10.22 18:47

Themen:

Sport

Teilen:

Das könnte Dich auch interessieren

Meta untersagt Diskussion strittiger Themen am Arbeitsplatz

Meta untersagt Diskussion strittiger Themen am Arbeitsplatz

Hohe Dringlichkeit zieht sich durch Bündner Jahresausstellung

Hohe Dringlichkeit zieht sich durch Bündner Jahresausstellung