Uruguay fordert Portugal zum Spitzenduell

Portugal gegen Uruguay ist für Cristiano Ronaldo und Co. auch die Revanche für den verlorenen WM-Achtelfinal von 2018. Wichtiger aber: Mit einem Sieg sind die Portugiesen schon in der K.o.-Runde.

Gegen Südkorea waren Luis Suarez und Edinson Cavani noch nicht entscheidend (FOTO: KEYSTONE/EPA/Ali Haider)
Gegen Südkorea waren Luis Suarez und Edinson Cavani noch nicht entscheidend (FOTO: KEYSTONE/EPA/Ali Haider)

Es war keine brillante Vorstellung von Portugal im ersten Spiel gegen Ghana. Aber auch dank einem weiteren Treffer von Cristiano Ronaldo reichte es zu drei Punkten. Der Sieg macht die portugiesische Ausgangslage vor dem vermeintlichen Spitzentreffen dieser Gruppe gegen Uruguay einiges angenehmer. Die Südamerikaner waren trotz ihres starken Sturms mit den Routiniers Edinson Cavani und Luis Suarez sowie den jungen Talenten Darwin Nuñez und Facundo Pellistri gegen Südkorea offensiv noch nicht auf der Höhe.

Die Südkoreaner sicherten sich dank dem torlosen Remis gegen das höher eingeschätzte Uruguay einen wichtigen Punkt. Gegen Ghana soll nun der erste Sieg her. Dabei soll Heung-Min Son eine entscheidende Rolle zukommen. Der Stürmer von Tottenham, der wegen einer vor der WM erlittenen Gesichtsverletzung mit Schutzmaske spielen muss, ist der Star der Mannschaft und ein alter Bekannter von Ghanas Coach Otto Addo.

Addo war U19-Trainer beim Hamburger SV, als Son mit 16 Jahren aus der Heimat dorthin übersiedelte. Er hätte ihn damals für die erste Mannschaft empfohlen, erinnert sich der in Deutschland geborene Addo. "Ich habe seinen Charakter wirklich gemocht. Er war ein sehr hart arbeitender Spieler."

Von Addos Fähigkeiten ist in der Heimat nicht jeder überzeugt. Auf die Kritik, die ihm entgegen schlug, reagierte der 47-Jährige gereizt: "Es ist immer dasselbe. Wenn wir verlieren, bin ich schlecht. Wenn wir gewinnen, bin ich ein Genie", so Addo. "Es ist ihr Job, aber viele von Ihnen haben nie professionell Fussball gespielt. Ich weiss zwar ein wenig über Medizin Bescheid, kann einem Arzt aber auch nicht sagen, was zu tun ist."

Südkorea - Ghana

Montag, 14.00 Uhr. - Education City Stadium, Al-Rayyan. - SR Taylor (ENG).

Südkorea: 1 Kim Seung-Gyu; Kim 15 Moon-Hwan, 4 Kim Min-Jae, 19 Kim Young-Gwon, 3 Kim Jin-Su; 10 Lee Jae-Sung, 5 Jung Woo-Young, 6 Wang In-Beom; 17 Na Sang-Ho, 16 Hwang Ui-Jo, 7 Son Heung-Min.

Ghana: 1 Ati Zigi; 2 Lamptey, 23 Djiku, 18 Amartey, 4 Salisu, 17 Rahman; 20 Kudus, 21 Abdul Samed, 5 Partey, 10 André Ayew; 19 Williams.

Bemerkungen: Südkorea ohne Hwang Hee-Chan (verletzt).

Portugal - Uruguay

Montag, 20.00 Uhr. - Lusail Iconic Stadium, Lusail. - SR Faghani (IRN).

Portugal: 22 Costa; 20 Cancelo, 3 Pepe, 4 Dias, 5 Guerreiro; 10 Bernardo Silva, 18 Neves, 14 Carvalho; 8 Fernandes, 7 Ronaldo, 11 João Felix.

Uruguay: 23 Rochet; 22 Caceres, 3 Godin, 2 Gimenez, 16 Olivera; 8 Pellistri, 15 Valverde, 6 Bentancur, 5 Vecino; 9 Suarez, 11 Nuñez.

Bemerkungen: Portugal ohne Mendes und Danilo (beide verletzt). Uruguay ohne Araujo (verletzt).

(sda)


Daten:

News Redaktion
28.11.22 06:03

Themen:

Sport

Teilen:

Das könnte Dich auch interessieren

Polizei findet Unfallverursacher schlafend in Keller in Buchs SG

Polizei findet Unfallverursacher schlafend in Keller in Buchs SG

Kantonsrats-Kommission ist gegen strengere Absenzen-Regelung

Kantonsrats-Kommission ist gegen strengere Absenzen-Regelung