Theaterbesetzung in Paris aus Protest gegen Lockdown geht weiter

Die seit Tagen anhaltende Besetzung des Pariser Theaters Odéon aus Protest gegen die coronabedingte Schliessung der Kulturstätten geht weiter. Man führe die Aktion solange fort, bis es konkrete Antworten gebe, erklärten die Schauspieler und Theatertechniker nach dem Besuch der französischen Kulturministerin Roselyne Bachelot am Samstagabend. Sie besetzen seit Donnerstag die Spielstätte und fordern die Öffnung der seit Ende Oktober geschlossenen Kulturstätten sowie finanzielle Hilfe, wie die französische Nachrichtenagentur AFP am Sonntag weiter berichtete.

Arbeitslose französische Mitarbeiter der Kultur- und Tourismusbranche besetzen das  namhafte Odeon-Theater mit Bannern, auf denen zu lesen ist:
Arbeitslose französische Mitarbeiter der Kultur- und Tourismusbranche besetzen das namhafte Odeon-Theater mit Bannern, auf denen zu lesen ist: "Die Regierung ist disqualifiziert" und "Sechs von zehn arbeitslosen Arbeitern nicht entschädigt - Skandal!". Foto: Francois Mori/AP/dpa (FOTO: Keystone/AP/Francois Mori)

Das Odéon-Theater ist ein symbolträchtiger Ort. Im Mai 1968 wurde das Schauspielhaus von mehreren Hundert Personen aus dem Theatermilieu besetzt, ebenso im April 2016 aus Protest gegen die Reform der Arbeitslosenversicherung. Bislang zeichnet sich in Frankreich für die Museen und Schauspielstätten keine Öffnungsperspektive ab. In dem Land mit rund 67 Millionen Einwohnern starben schon mehr als 88 400 Menschen nach einer Infektion mit dem Virus Sars-CoV-2.

(sda)


Daten:

News Redaktion
07.03.21 13:06

Themen:

International

Teilen:

Das könnte Dich auch interessieren

BAG meldet 2226 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 24 Stunden

BAG meldet 2226 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 24 Stunden

Lange Hälse von Flugsauriern hatten besondere Querstreben

Lange Hälse von Flugsauriern hatten besondere Querstreben