SVP übernimmt im Kanton Schwyz das Finanzdepartement

Nach der Ersatzwahl vom Sonntag hat der Schwyzer Regierungsrat am Dienstag die Departemente neu verteilt. Dabei kommt es zu Rochaden. Die SVP übernimmt das Finanzdepartement von der FDP, diese wiederum besetzt künftig das Volkswirtschaftsdepartement.

Die Mitglieder des Schwyzer Regierungsrats (von links) Xaver Schuler (SVP), Sandro Patierno (Mitte), Michael Stähli (Mitte) Andre Rüegsegger (SVP), Petra Steimen-Rickenbacher (FDP), Herbert Huwiler (SVP), Damian Meier (FDP) und Staatsschreiber Mathias E. Brun haben die Departemente verteilt. (FOTO: KEYSTONE/PHILIPP SCHMIDLI)
Die Mitglieder des Schwyzer Regierungsrats (von links) Xaver Schuler (SVP), Sandro Patierno (Mitte), Michael Stähli (Mitte) Andre Rüegsegger (SVP), Petra Steimen-Rickenbacher (FDP), Herbert Huwiler (SVP), Damian Meier (FDP) und Staatsschreiber Mathias E. Brun haben die Departemente verteilt. (FOTO: KEYSTONE/PHILIPP SCHMIDLI)

Nach dem Rücktritt von Finanzdirektor Kaspar Michel (FDP) und Volkswirtschaftsdirektor Andreas Barraud (SVP) per Ende Jahr ist der Schwyzer Regierungsrat seit dem zweiten Wahlgang wieder komplett. Die FDP verteidigte ihren Sitz in der Stichwahl mit Damian Meier, die SVP hatte bereits im ersten Wahlgang Xaver Schuler in die Regierung gebracht.

Nun wechselt der bisherige Sicherheitsdirektor Herbert Huwiler (SVP) in die Finanzdirektion. Sein neugewählter Parteikollege Schuler übernimmt von ihm das Sicherheitsdepartement, wie die Schwyzer Staatskanzlei mitteilte.

Der zweite neugewählte Regierungsrat, Damian Meier (FDP), erhält das Departement des Innern. Dieses hatte bislang seine Parteikollegin Petra Steimen-Rickenbacher inne, die das Volkswirtschaftsdepartement übernimmt.

André Rüegsegger (SVP), Michael Stähli (Mitte) und Sandro Patierno (Mitte) behalten ihre bisherigen Departemente. Die Amtsübernahmen der neu zugeteilten Departemente erfolgen per 1. Januar 2023.

(sda)


Daten:

News Redaktion
29.11.22 17:20

Themen:

Regional

Teilen:

Das könnte Dich auch interessieren

Kreml dementiert Putins Raketendrohung gegenüber Boris Johnson

Kreml dementiert Putins Raketendrohung gegenüber Boris Johnson

SBB sind mit regionalen Abstrichen recht pünktlich unterwegs

SBB sind mit regionalen Abstrichen recht pünktlich unterwegs