St. Gallen impft ab 18. Januar in sechs Schwerpunktpraxen

Die Covid-19-Impfkampagne des Kantons St. Gallen geht in eine neue Phase: Ab dem 18. Januar können sich über 80-jährige Personen und Risikopatienten in sechs regionalen Schwerpunktpraxen impfen lassen.

Der Kanton St. Gallen schafft ab kommender Woche in sechs regionalen Schwerpunktpraxen neue Impfmöglichkeiten gegen das Coronavirus. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/Ti-Press/Alessandro Crinari)
Der Kanton St. Gallen schafft ab kommender Woche in sechs regionalen Schwerpunktpraxen neue Impfmöglichkeiten gegen das Coronavirus. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/Ti-Press/Alessandro Crinari)

Auch Erwachsene mit chronischen Krankheiten und besonderen Risiken können sich ab kommenden Montag impfen lassen, wie die St. Galler Staatskanzlei am Dienstag mitteilte. Die Anmeldung zur Impfung in den Schwerpunktpraxen erfolge durch die Hausärzte.

Mit der Zulassung des Impfstoffs von Moderna könnten ab dem 25. Januar auch die Hausärztinnen und Hausärzte impfen. Für den Kanton St. Gallen seien rund 10000 Impfdosen angekündigt. Damit könnten 5000 Personen geimpft werden, da auch mit dem Moderna-Impfstoff zwei Impfungen notwendig sind.

Nach wie vor seien die Impfstoffmengen knapp, und es könnten erst beschränkt Impftermine angeboten werden. Erste Priorität hätten die besonders gefährdeten Personen.

(sda)


Daten:

News Redaktion
12.01.21 17:42

Themen:

Schweiz

Teilen:

Das könnte Dich auch interessieren

Fünf Achtelfinals angesetzt, drei verschoben

Fünf Achtelfinals angesetzt, drei verschoben

Umfahrung Cham-Hünenberg ZG kann realisiert werden

Umfahrung Cham-Hünenberg ZG kann realisiert werden