Servette bleibt die Nummer 1

Genève-Servette setzt sich an der Spitze der National League fest. Mit einem 5:1-Derbysieg gegen Lausanne zementieren die Genfer auch ihre Vormachtsstellung am Lac Léman.

Noah Rod überzeugte mit zwei Toren (FOTO: KEYSTONE/SALVATORE DI NOLFI)
Noah Rod überzeugte mit zwei Toren (FOTO: KEYSTONE/SALVATORE DI NOLFI)

Lausanne erfreut sich einer der modernsten Hockey-Hallen in der Schweiz, von der Servette nur träumen darf. Auf dem Eis hinken die Waadtländer ihrem Lokalrivalen aber derzeit deutlich hinterher. Während Servette mit dem 5:1 den sechsten Sieg in Folge feierte, hat Lausanne in nun vier Heimspielen keinen Punkt geholt und nur vier Tore geschossen.

Die bisher zweitplatzierten Rapperswil-Jona Lakers verloren eine umkämpfte Partie bei Ambri-Piotta 3:4 nach Verlängerung, so dass die St. Galler neu vier Punkte Rückstand auf Servette aufweisen.

Erster Verfolger nach Verlustpunkten ist damit der HC Davos, der fünf Zähler zurückliegt, aber eine Partie weniger ausgetragen hat als Servette und Rapperswil-Jona. Die Bündner feierten mit einem ungefährdeten 5:1 gegen Ajoie ihren vierten Sieg in Folge.

Titelverteidiger Zug reagierte auf die Niederlage vom Dienstag in Davos mit einem 5:1-Erfolg bei Aufsteiger Kloten. Die SCL Tigers beendeten mit einem 2:1-Sieg nach Verlängerung bei Fribourg-Gottéron eine sechs Partien dauernde Niederlagenserie und sind nicht mehr Tabellenletzter.

In eine Krise schlittert der einstige Leader Biel. Das 0:3 zuhause gegen Lugano ist die dritte Niederlage hintereinander für die Seeländer.

Davos - Ajoie 5:1 (2:1, 2:0, 1:0)

4004 Zuschauer. - SR Borga/Nord (SWE), Steenstra (CAN)/Duc. - Tore: 7. Bristedt 1:0 (Penalty). 10. Rasmussen (Bristedt, Dominik Egli/Powerplaytor) 2:0. 16. Bakos (Unterzahltor!) 2:1 (Penalty). 24. Chris Egli (Corvi/Unterzahltor!) 3:1. 39. Wieser (Paschoud, Dominik Egli) 4:1. 56. Nussbaumer (Ambühl, Corvi/Powerplaytor) 5:1. - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Davos, 3mal 2 Minuten gegen Ajoie. - PostFinance-Topskorer: Stransky; Devos.

Davos: Aeschlimann; Nygren, Jung; Fora, Dahlbäck; Dominik Egli, Paschoud; Wellinger; Ambühl, Corvi, Nordström; Stransky, Rasmussen, Bristedt; Wieser, Prassl, Nussbaumer; Julian Schmutz, Chris Egli, Knak.

Ajoie: Ciaccio; Gauthier-Leduc, Pilet; Brennan, Birbaum; Thiry, Hauert; Pouilly; Asselin, Devos, Reto Schmutz; Bakos, Gauthier, Bozon; Sciaroni, Frossard, Romanenghi; Arnold, Macquat, Vouillamoz; Kohler.

Bemerkungen: Davos ohne Barandun und Frehner (beide verletzt), Ajoie ohne Derungs, Fey, Garessus, Hazen, Huber und Rouiller (alle verletzt).

Kloten - Zug 1:5 (1:0, 0:2, 0:3)

5832 Zuschauer. - SR Urban (AUT)/Hürlimann, Gnemmi/Huguet. - Tore: 12. Ang (Dostoinov) 1:0. 22. Zehnder (Geisser) 1:1. 29. Klingberg (Kovar, Hofmann/Powerplaytor) 1:2. 53. Djoos (Hofmann, Kovar/bei 5 gegen 3) 1:3. 55. (54:47) Senteler (Herzog, Zehnder) 1:4. 56. (55:56) Hansson (Martschini, O'Neill) 1:5. - Strafen: 7mal 2 Minuten gegen Kloten, 2mal 2 Minuten gegen Zug. - PostFinance-Topskorer: Ang; O'Neill.

Kloten: Zurkirchen; Reinbacher, Ekestahl-Jonsson; Nodari, Peltonen; Randegger, Kindschi; Deussen, Steiner; Ruotsalainen, Aaltonen, Ang; Simic, Faille, Marchon; Spiller, Lindemann, Loosli; Obrist, Bougro, Dostoinov.

Zug: Genoni; Geisser, Djoos; Hansson, Stadler; Schlumpf, Kreis; Gross; Simion, Kovar, Hofmann; Zehnder, Senteler, Herzog; Martschini, O'Neill, Cehlarik; Klingberg, Leuenberger, Allenspach; De Nisco.

Bemerkungen: Kloten ohne Kellenberger, Meyer, Schmaltz (alle verletzt) und Capaul (krank), Zug ohne Suri (verletzt).

Lausanne - Genève-Servette 1:5 (0:1, 1:3, 0:1)

8180 Zuschauer. - SR Stricker/Hungerbühler, Fuchs/Cattaneo. - Tore: 19. Pouliot (Hartikainen, Omark/Powerplaytor) 0:1. 24. Gernat (Kovacs) 1:1. 28. (27:14) Maurer (Vatanen) 1:2. 28. (27:56) Rod (Karrer) 1:3. 33. Hartikainen (Omark/Powerplaytor) 1:4. 54. Rod (Pouliot, Praplan) 1:5. - Strafen: 6mal 2 Minuten gegen Lausanne, 4mal 2 Minuten gegen Genève-Servette. - PostFinance-Topskorer: Kovacs; Filppula.

Lausanne: Östlund; Heldner, Frick; Jelovac, Genazzi; Gernat, Marti; Sidler, Holdener; Riat, Audette, Salomäki; Kovacs, Fuchs, Bozon; Hügli, Jäger, Kenins; Emmerton, Almond, Pedretti.

Genève-Servette: Mayer; Karrer, Tömmernes; Vatanen, Maurer; Jacquemet, Le Coultre; Völlmin; Miranda, Filppula, Winnik; Praplan, Pouliot, Rod; Hartikainen, Richard, Omark; Antonietti, Smirnovs, Bertaggia; Derungs.

Bemerkungen: Lausanne ohne Glauser, Krakauskas, Punnenovs, Raffl und Sekac (alle verletzt), Genève-Servette ohne Cavalleri (verletzt) und Jooris (gesperrt).

1. Genève-Servette 8/20 (30:15). 2. Rapperswil-Jona Lakers 8/16 (28:18). 3. Davos 7/15 (28:16). 4. Zug 7/14 (26:20). 5. ZSC Lions 6/13 (16:8). 6. Ambri-Piotta 7/11 (23:19). 7. Biel 7/11 (21:19). 8. Bern 7/11 (16:18). 9. Lugano 7/9 (16:15). 10. Ajoie 8/9 (19:24). 11. Fribourg-Gottéron 7/8 (21:20). 12. Lausanne 8/7 (13:26). 13. Kloten 7/5 (11:34). 14. SCL Tigers 8/4 (12:28).

(sda)


Daten:

News Redaktion
01.10.22 22:28

Themen:

Sport

Teilen:

Das könnte Dich auch interessieren

Meta untersagt Diskussion strittiger Themen am Arbeitsplatz

Meta untersagt Diskussion strittiger Themen am Arbeitsplatz

Mutlos, glücklos und emotionslos ins Debakel

Mutlos, glücklos und emotionslos ins Debakel