Schutz & Rettung Zürich setzt Drohnen ein

Schutz & Rettung Zürich setzt neu auf Unterstützung aus der Luft. Zwei mit Kameras ausgestattete Drohnen können innerhalb von kürzester Zeit Bilder und Informationen liefern.

Die Drohen von Schutz & Rettung Zürich sind mit einer optischen Kamera und einer Wärmebildkamera ausgestattet. (FOTO: Schutz & Rettung Zürich)
Die Drohen von Schutz & Rettung Zürich sind mit einer optischen Kamera und einer Wärmebildkamera ausgestattet. (FOTO: Schutz & Rettung Zürich)

Das neue Einsatzmittel ermöglicht der Einsatzleitung, sich rasch einen Überblick zu verschaffen und taktische Entscheidungen zu fällen, wie Schutz & Rettung am Donnerstag mitteilte. So können beispielsweise mit einer Wärmebildkamera Brandherde oder Glutnester lokalisiert und Temperaturen gemessen werden.

Angeschafft wurden zwei Drohnen desselben Typs, die mit einer optischen Kamera und einer Wärmebildkamera ausgestattet sind sowie mit einem Sender zur Ortung, zwei Blitzlichtern und einem Fallschirm. Neun Drohenpiloten wurden ausgebildet, so dass der Betrieb rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr gewährleistet ist.

Die Piloten steuern die Drohnen vom Boden aus, geflogen wird auf Sichtdistanz. Die Beschaffung kostete insgesamt rund 25000 Franken. Eingesetzt werden die Drohen vor allem bei Gebäude-, Wald- und Flächenbränden, bei Grossereignissen, wie etwa bei einem Zug- oder Flugzeugunglück, bei Elementarereignissen oder Gewässerverschmutzungen.

(sda)


Daten:

News Redaktion
13.02.20 16:17

Themen:

Schweiz

Teilen:

Das könnte Dich auch interessieren

Geheimdienst-Aufsicht übernimmt Crypto-Untersuchung des Bundesrats

Geheimdienst-Aufsicht übernimmt Crypto-Untersuchung des Bundesrats

Tessiner Regierung sagt Fasnacht-Events ab und verordnet Hockey-Geisterspiele

Tessiner Regierung sagt Fasnacht-Events ab und verordnet Hockey-Geisterspiele