S-Bahn-Zug rammt auf Geleisen steckengebliebenes Auto in Staad SG

Auf der St. Galler Bahnstrecke zwischen Rorschach und St. Margrethen hat ein Zug ein auf den Gleisen steckengebliebenes Auto gerammt. Dessen Fahrer konnte sich bei dem Zwischenfall in der Nacht auf Samstag aus dem Auto retten. Verletzt wurde niemand. Es entstanden mehrere zehntausend Franken Sachschaden.

Trotz Vollbremsung prallte der Zug in das auf beim Bahnübergang steckengebliebene Auto. (FOTO: Kantonspolizei St. Gallen)
Trotz Vollbremsung prallte der Zug in das auf beim Bahnübergang steckengebliebene Auto. (FOTO: Kantonspolizei St. Gallen)

Das Auto war aus unbekannten Gründen bei einem Bahnübergang in Staad auf die Gleise gefahren, wie die St. Galler Kantonspolizei mitteilte. Der 40-jährige Fahrer blieb daraufhin mit dem Wagen im Schotter stecken. Er schaffte es nicht mehr, das Auto aus der misslichen Lage zu befreien.

Der herannahende S-Bahn-Zug rammte das Auto gegen 21.40 Uhr trotz Vollbremsung. Die Bahn schob den Wagen weiter über die Gleise. Die Polizei leitete Ermittlungen zu den Umständen des Unfalls ein.

(sda)


Daten:

News Redaktion
06.08.22 08:36

Themen:

Schweiz

Teilen:

Das könnte Dich auch interessieren

Avenir Suisse sieht zu hohe Gewinnerwartung aus OECD-Mindeststeuer

Avenir Suisse sieht zu hohe Gewinnerwartung aus OECD-Mindeststeuer

Guy Parmelin will Prämie für Freiberger Pferde beibehalten

Guy Parmelin will Prämie für Freiberger Pferde beibehalten