Sabbatinis Weitschuss-Tor entscheidet

Erstmals in dieser Meisterschaft gewinnt der FC Lugano ein Heimspiel. Nach drei Niederlagen im Cornaredo bezwingen die Tessiner Servette 1:0.

Luganos Chefcoach Mattia Croci-Torti war auch im Match gegen Servette ein Vulkan (FOTO: KEYSTONE/Samuel Golay)
Luganos Chefcoach Mattia Croci-Torti war auch im Match gegen Servette ein Vulkan (FOTO: KEYSTONE/Samuel Golay)

Kurz nach der zähen ersten halben Stunde, in der Lugano dominierte aber keine Mannschaft zu irgendwelchen Möglichkeiten kam, vergab Miroslav Stevanovic die Genfer Führung. Er konnte in bester Position den Ball nicht richtig treten, wie man es von ihm, dem hervorragenden Techniker, kaum kennt. Wenig später traf auf der anderen Seite Jonathan Sabbatini mit einem tollen Weitschuss.

Die Servettiens dominierten in der zweiten Hälfte die meiste Zeit deutlich. Kurz vor Schluss kamen sie dem Ausgleich nahe. Luganos Verteidiger Fabio Daprelà verwehrte das sicher scheinende Tor des eingewechselten Boubacar Fofana in höchster Not.

Aus den letzten fünf Duellen in der Super League gegen Lugano ergatterte Servette nur gerade einen Punkt.

Lugano siegte nach zwei Niederlagen in der 3. Runde erstmals. Seither - und bis heute - haben sich Niederlagen und Siege in strengem Rhythmus abgelöst.

Lugano - Servette 1:0 (1:0)

3340 Zuschauer. - SR Bieri. - Tor: 35. Sabbatini (Steffen) 1:0.

Lugano: Saipi; Valenzuela, Mai, Daprelà, Ziegler; Sabbatini, Doumbia; Steffen (80. Amoura), Bislimi (63. Macek), Mahou (63. Haile-Selassie); Babic (67. Aliseda).

Servette: Frick; Bauer (67. Diallo), Vouilloz, Severin, Clichy; Cognat; Antunes (82. Cespedes), Valls (46. Kutesa); Stevanovic, Rodelin (56. Crivelli, 67. Fofana), Pflücke.

Bemerkungen: Lugano ohne Bottani, Celar, Facchinetti, Mahmoud und Osigwe (alle verletzt). Babic verletzt ausgeschieden. Servette ohne Douline (gesperrt), Bedia, Behrami und Sawadogo (alle verletzt). Crivelli verletzt ausgeschieden). Verwarnungen: 23. Valls (Foul), 46. Daprelà (Foul), 70. Doumbia (Foul), 70. Steffen (Foul), 76. Vouilloz (Foul), 86. Diallo (Foul).

(sda)


Daten:

News Redaktion
02.10.22 18:41

Themen:

Sport

Teilen:

Das könnte Dich auch interessieren

Neue Kampagne soll Zürcher Frauen für Tech-Berufe begeistern

Neue Kampagne soll Zürcher Frauen für Tech-Berufe begeistern

Wegen Spitalübernahme - OP in Walenstadt vorübergehend zu

Wegen Spitalübernahme - OP in Walenstadt vorübergehend zu