Rosen für die Mauer-Opfer - Zentrale Gedenkfeier in Berlin

30 Jahre nach dem Fall der Mauer in Berlin haben Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Bundeskanzlerin Angela Merkel mit Rosen symbolisch die Mauer durchlöchert.

Rosen für die Mauer-Opfer - Zentrale Gedenkfeier in Berlin (Foto: KEYSTONE / EPA / CLEMENS BILAN)
Rosen für die Mauer-Opfer - Zentrale Gedenkfeier in Berlin (Foto: KEYSTONE / EPA / CLEMENS BILAN)

Bei der zentralen Gedenkfeier in Berlin steckten sie die Blumen in die Hinterlandmauer auf dem früheren Todesstreifen an der Bernauer Strasse und gedachten der Mauer-Opfer. Auch ausländische Gäste wie die Staatspräsidenten der Slowakei, Polens, Tschechiens und Ungarns, Zeitzeugen und Schüler nahmen an den Feierlichkeiten in der zentralen Mauer-Gedenkstätte teil.

Die Bernauer Strasse gilt als Symbol der deutschen Teilung. Als die Mauer 1961 hochgezogen wurde, lag die Häuserfront der Strasse im Osten, der Bürgersteig im Westen.

Mit dem 9. November 1989 ging die deutsche Teilung nach rund 40 Jahren zu Ende, die Berliner Mauer selbst hatte mehr als 28 Jahre Bestand. Nach wissenschaftlichen Erkenntnissen starben an der etwa 160 Kilometer langen Mauer in der Hauptstadt mindestens 140 Menschen durch das DDR-Grenzregime.

(sda)


Daten:

Roman Spirig
09.11.19 11:46

Themen:

Regional

Teilen:

Das könnte Dich auch interessieren

CEO von EWL Energie Wasser Luzern tritt 2021 ab

CEO von EWL Energie Wasser Luzern tritt 2021 ab

Elon Musk muss sich Verleumdungsprozess stellen

Elon Musk muss sich Verleumdungsprozess stellen