Personenverkehr bei Postauto wegen Corona um 25 Prozent gesunken

Wegen der Corona-Pandemie hat Postauto im letzten Jahr einen Einbruch im Personenverkehr von rund 25 Prozent verzeichnet. Der Rückgang sei vor allem in den Frühlingsmonaten massiv gewesen.

Ein Postauto auf dem Weg zum Fuorn Pass in der Nähe von Zernez GR. Wegen der Coronapandemie waren viel weniger Personen mit Posautos unterwegs. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)
Ein Postauto auf dem Weg zum Fuorn Pass in der Nähe von Zernez GR. Wegen der Coronapandemie waren viel weniger Personen mit Posautos unterwegs. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)

Wie Postauto auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA mitteilte, ging die Nachfrage (Einsteiger und Personenkilometer) 2020 im Durchschnitt um ungefähr 25 Prozent zurück. Regional gebe es jedoch Unterschiede, die noch ausgearbeitet werden müssten.

Am Freitag hatte Postauto erstmals den Verlust beziffert, der dem Unternehmen durch die Corona-Pandemie im letzten Jahr entstanden war: Und zwar geht Postauto von einem Verlust von 50 Millionen Franken aus. Dieser soll mit den Reserven gedeckt werden.

(sda)


Daten:

News Redaktion
23.01.21 08:24

Themen:

Schweiz

Teilen:

Das könnte Dich auch interessieren

Bündner Kulturpreis an Schriftsteller Leo Tuor

Bündner Kulturpreis an Schriftsteller Leo Tuor

Fialas Minnesota setzt Siegesserie fort

Fialas Minnesota setzt Siegesserie fort