Nidwalden unterstützte 2022 noch 14 Firmen mit Härtefallgeldern

Der Kanton Nidwalden hat das Corona-Härtefallprogramm abgeschlossen. Im laufenden Jahr waren noch 28 Gesuche um finanzielle Unterstützung eingegangen. 14 Firmen erhielten Härtefallgelder.

Der Nidwaldner Volkswirtschaftsdirektor Othmar Filliger prüfte die Härtefallgesuche. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)
Der Nidwaldner Volkswirtschaftsdirektor Othmar Filliger prüfte die Härtefallgesuche. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)

Dabei handelte es sich um Unternehmen aus der Tourismus- und Veranstaltungsbranche, wie die Nidwaldner Volkswirtschaftsdirektion am Donnerstag mitteilte. Sie erhielten insgesamt 540'000 Franken. Die bewilligten Gesuche stammten allesamt aus dem ersten Quartal.

Neun Gesuche waren für die zweite Jahreshälfte eingegangen. Da aber am 1. April die Rückkehr zur normalen Lage erfolgte, seien diesen keine Gelder mehr zugesprochen worden. Mit Ausnahme einzelner pendenter Verfahren sei das Nidwaldner Härtefallprogramm damit abgeschlossen.

Seit Anfang 2021 profitierten 187 Unternehmen von der Finanzhilfe im Umfang von 35,7 Millionen Franken. Knapp 20 Millionen Franken gingen an elf grosse Unternehmen, dieses Geld stammte vollständig vom Bund.

Auch an den restlichen knapp 16 Millionen Franken für KMU beteiligte sich der Bund mit 70 Prozent. Den Kanton Nidwalden kostete das Programm damit 4,8 Millionen Franken. Dazu kommen zehn Bürgschaften von knapp 2 Millionen Franken.

(sda)


Daten:

News Redaktion
24.11.22 08:49

Themen:

Regional

Teilen:

Das könnte Dich auch interessieren

Stadtparlament unterstützt Olma Messen

Stadtparlament unterstützt Olma Messen

US-Regierung: Machen keinen Profit mit LNG-Lieferungen nach Europa

US-Regierung: Machen keinen Profit mit LNG-Lieferungen nach Europa