Keine weiteren Schweizer am French Open

Das Schweizer Kontingent am French Open erhält keinen Zuwachs. Alexander Ritschard und Joanne Züger scheitern in der dritten und letzten Runde der Qualifikation.

Im März gab Alexander Ritschard (2. v. re.) sein Debüt im Davis Cup, nun verpasste er seine erste Qualifikation für ein Grand-Slam-Turnier (FOTO: KEYSTONE/PETER KLAUNZER)
Im März gab Alexander Ritschard (2. v. re.) sein Debüt im Davis Cup, nun verpasste er seine erste Qualifikation für ein Grand-Slam-Turnier (FOTO: KEYSTONE/PETER KLAUNZER)

Beide hätten erstmals den Sprung in das Hauptfeld eines Grand-Slam-Turniers geschafft.

Ritschard (ATP 204) unterlag dem genau 50 Plätze besser eingestuften Argentinier Camilo Ugo Carabelli 6:7 (6:8), 2:6. Die Vorentscheidung fiel im Tiebreak des ersten Satzes. Der 28-jährige Zürcher führte 6:4, konnte die beiden Satzbälle aber nicht nützen und verlor vier Punkte in Folge.

Auch Joanne Züger (WTA 217) scheiterte letztlich nur knapp. Die 21-jährige Baselbieterin verlor gegen die sieben Positionen schlechter klassierte Mexikanerin Fernanda Contreras Gomez 1:6, 6:3, 3:6.

Zumindest bis zu allfälligen weiteren Absagen profitieren die beiden Schweizer auch nicht als Lucky Loser. Mehr Glück hatte die Ungarin Reka-Luca Jani (WTA 128), die als Verliererin der letzten Qualifikationsrunde nachrückt und in der 1. Runde auf die als Nummer 14 gesetzte Ostschweizerin Belinda Bencic trifft.

(sda)


Daten:

News Redaktion
20.05.22 20:21

Themen:

Sport

Teilen:

Das könnte Dich auch interessieren

EU-Ratschef mit Blick auf Kandidatenstatus für Ukraine optimistisch

EU-Ratschef mit Blick auf Kandidatenstatus für Ukraine optimistisch

Ständeratskommission will Wölfe vorbeugend regulieren

Ständeratskommission will Wölfe vorbeugend regulieren