Kanton Thurgau bereitet sich auf Coronavirus vor

Der Kanton Thurgau bereitet sich auf den Fall vor, dass Personen am Coronavirus erkranken. Heute wurde dazu ein Fachstab Gesundheit eingesetzt. Aktuell bestehe für die Bevölkerung im Kanton kein erhöhtes Risiko, schreibt der Kanton.

Coronavirus-Erkrankungen und Todesfälle nach Ländern - Karte vom Montag, 24. Februar 2020. (FOTO: KEYSTONE/CHRISTIAN SPRANG)
Coronavirus-Erkrankungen und Todesfälle nach Ländern - Karte vom Montag, 24. Februar 2020. (FOTO: KEYSTONE/CHRISTIAN SPRANG)

Der Fachstab koordiniere und begleite Vorbereitungsmassnahmen für den Fall eines Ausbruchs der Krankheit im Thurgau, heisst es. Dem Fachstab gehören Fachleute des Amts für Gesundheit, des Amts für Bevölkerungsschutz und Armee, der Kantonspolizei, des Veterinäramts, des Feuerschutzamts und des Informationsdienstes an.

Das Ziel sei, sich frühzeitig intern wie extern abzusprechen, die Situation laufend zu beobachten und die Eventualplanung voranzutreiben, heisst es. Dazu gehöre die Überprüfung von Anlagen, in denen bei Bedarf Personen isoliert werden könnten. Das Gesundheitsamtsamt steht auch in engem Kontakt mit den Spitälern und dem Bundesamt für Gesundheit (BAG).

Für die Öffentlichkeit im Kanton Thurgau besteht aktuell kein erhöhtes Risiko, schreibt der Kanton. Im Kanton gab es bisher acht Verdachtsfälle, die jedoch alle negativ getestet wurden. Für die Bevölkerung gelten die gleichen Hygieneempfehlungen wie bei einer gewöhnlichen Grippe.

(sda)


Daten:

News Redaktion
24.02.20 15:49

Themen:

Schweiz

Teilen:

Das könnte Dich auch interessieren

China meldet leichten Anstieg von Coronavirus-Infektionen

China meldet leichten Anstieg von Coronavirus-Infektionen

Kein Präjudiz schaffen: Stadt lehnt Blue-Balls-Stiftungsmodell ab

Kein Präjudiz schaffen: Stadt lehnt Blue-Balls-Stiftungsmodell ab