Junge Grüne erheben Anspruch auf Luzerner Regierungssitz

Die Jungen Grünen Kanton Luzern sollen mit Chiara Peyer für einen Sitz im Regierungsrat kandidieren. Dies schlägt der Parteivorstand der Nominationsversammlung vom 7. Oktober vor, wie die Partei am Montag mitteilte. 

Junge Grüne erheben Anspruch auf Luzerner Regierungssitz (Foto: KEYSTONE /  / )
Junge Grüne erheben Anspruch auf Luzerner Regierungssitz

Es sei Zeit für eine linke und feministische Stimme im Regierungsrat, begründete der Vorstand der Jungen Grünen seinen Wahlvorschlag. Peyer will sich gemäss der Mitteilung in der Kantonsregierung für "ungezwungene Freiräume, einen griffigen Klimaschutz und eine umfassende Gleichstellungspolitik" einsetzen.

Peyer ist 22 Jahre alt und wohnt in der Stadt Luzern. Sie ist Kauffrau und arbeitet auf der Geschäftsstelle der Kantonalpartei.

Die Gesamterneuerungswahlen finden am 2. April 2023 statt. Nur Finanzdirektor Reto Wyss (Mitte) und Bau-, Umwelt- und Wirtschaftsdirektor Fabian Peter (FDP) treten erneut an. Der parteilose Bildungsdirektor Marcel Schwerzmann, Gesundheits- und Sozialdirektor Guido Graf (Mitte) sowie Justiz- und Sicherheitsdirektor Paul Winiker (SVP) verzichten.

Die SVP will ihren Sitz mit Kantonsrat Armin Hartmann verteidigen. Die Mitte will eine Frau portieren. Wer dies sein wird, entscheidet sie am 26. Oktober. Für die Junge Mitte kandidiert Andrea Kaufmann. Die SP will mit Kantonsrätin Ylfete Fanaj ihren 2015 verlorenen Regierungssitz zurückzuerobern. Für die Grünen kandidiert Grossstadträtin Christa Wenger, für die GLP Kantonsrätin Claudia Huser.

(sda)


Daten:

Roman Spirig
03.10.22 12:46

Themen:

Regional

Teilen:

Das könnte Dich auch interessieren

"Schweiz durch den Fleischwolf gedreht"

Britische Wirtschaft bleibt ein Jahr in der Rezession

Britische Wirtschaft bleibt ein Jahr in der Rezession