IT-Projekt des VBS läuft finanziell aus dem Ruder

Die Beschaffung des neuen Luftraum-Überwachungssystems für die Schweizer Luftwaffe wird deutlich teurer als gedacht. Die Kosten steigen von 155 Millionen auf 314 Millionen Franken. Das Verteidigungsdepartement hat entsprechende Informationen von Radio SRF bestätigt.

Verteidigungsministerin Viola Amherd hat eine externe Untersuchung eingeleitet, um die massive Kostenzunahme bei der Beschaffung eines Luftraum-Überwachungssytems für die Schweizer Armee zu klären. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/ANTHONY ANEX)
Verteidigungsministerin Viola Amherd hat eine externe Untersuchung eingeleitet, um die massive Kostenzunahme bei der Beschaffung eines Luftraum-Überwachungssytems für die Schweizer Armee zu klären. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/ANTHONY ANEX)

Die Schweizer Armee braucht ein neues Luftraum-Überwachungs- und Einsatz-Leitsystem. Das Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) hatte sich vor drei Jahren für das französische System Skyview entschieden.

Für den Kauf hatte das VBS im Jahr 2000 total 155 Millionen Franken bewilligt. Jetzt zeigen Recherchen von Radio SRF, dass nochmals 159 Millionen Franken hinzukommen. Das VBS begründet die massive Verteuerung mit Mehrkosten beim Netzwerk und in der Verschlüsselung.

(sda)


Daten:

News Redaktion
24.11.22 07:46

Themen:

Schweiz

Teilen:

Das könnte Dich auch interessieren

Die Amerikaner schleppten das 1:0 über die 100 Minuten

Die Amerikaner schleppten das 1:0 über die 100 Minuten

Michael Jacksons

Michael Jacksons "Thriller"-Album ist ein ungeahnter Siegeszug