Hüsler nach abgewehrten Matchbällen im Halbfinal

Der Schweizer Tennisprofi Marc-Andrea Hüsler steht in Sofia zum dritten Mal in seiner Karriere in einem ATP-Halbfinal - nach Abwehr von zwei Matchbällen.

Basis seiner guten Herbstform: Auch dank seinem starken Linkshänder-Aufschlag steht Marc-Andrea Hüsler beim ATP-Turnier in Sofia im Halbfinal (FOTO: KEYSTONE/AP/Dolores Ochoa)
Basis seiner guten Herbstform: Auch dank seinem starken Linkshänder-Aufschlag steht Marc-Andrea Hüsler beim ATP-Turnier in Sofia im Halbfinal (FOTO: KEYSTONE/AP/Dolores Ochoa)

Marc-Andrea Hüsler (ATP 95) konnte sich beim Hallenturnier in der bulgarischen Hauptstadt auch im Viertelfinal gegen den 24 Positionen schlechter klassierten Polen Kamil Majchrzak auf seinen starken Linkshänder-Aufschlag verlassen. In gut zweieinviertel Stunden setzte sich der 26-jährige Zürcher 6:7 (4:7), 7:6 (8:6), 6:3 durch. In seinem dritten Halbfinal auf ATP-Stufe trifft er erstmals auf den als Nummer 4 gesetzten Italiener Lorenzo Musetti (ATP 30).

Einzig Mitte des ersten Satzes musste Hüsler seinen Service abgeben. Im Tiebreak des zweiten Durchgangs lag er allerdings 4:6 im Rückstand, ehe er zwei Matchbälle abwehrte und vier Punkte in Folge gewann. Im Entscheidungssatz gelang dem Schweizer Davis-Cup-Spieler dann gleich zum 2:1 ein frühes (und entscheidendes) Break.

Seine ersten beiden Halbfinals in Kitzbühel 2020 (gegen Miomir Kecmanovic) und Winston-Salem vor einem guten Monat (gegen Laslo Djere) verlor Hüsler. Auf jeden Fall verbessert er sich in der Weltrangliste um rund zehn Plätze und dürfte sich damit den Einzug ins Hauptfeld des Australian Open gesichert haben.

(sda)


Daten:

News Redaktion
30.09.22 15:40

Themen:

Sport

Teilen:

Das könnte Dich auch interessieren

Griner nach Gefangenenaustausch in USA gelandet - Kritik an Deal

Griner nach Gefangenenaustausch in USA gelandet - Kritik an Deal

Beschäftigungswachstum sorgt bei Büroimmobilien für Zwischenhoch

Beschäftigungswachstum sorgt bei Büroimmobilien für Zwischenhoch