Hertha und Magath noch nicht gerettet

In der 34. und letzten Runde der deutschen Bundesliga bannt der VfB Stuttgart jede Abstiegsgefahr.

Felix Magath muss weiterhin angespannt sein (FOTO: KEYSTONE/EPA/CLEMENS BILAN)
Felix Magath muss weiterhin angespannt sein (FOTO: KEYSTONE/EPA/CLEMENS BILAN)

Die Schwaben gewinnen das Heimspiel gegen Köln in letzter Minute 2:1 und übergeben den Platz in der Barrage-Entscheidung an Hertha Berlin.

Die Mannschaft von Trainer Felix Magath führte in Dortmund lange Zeit. Aber Erling Haaland mit einem Handspenalty und kurz vor Schluss das hochgelobte Talent Youssoufa Moukoko wendeten das Blatt zum Ärger der Berliner, die sich in den Entscheidungsspielen dem Dritten der 2. Bundesliga werden stellen müssen. Die Entscheidung zuungunsten der Hertha fiel in Stuttgart, wo der japanische Allrounder Wataru Endo in der 92. Minute mit einem Kopfball auf einen Corner traf. Danach lief der Match noch weitere sechs Minuten. Der VfB hielt aber durch.

Union Berlin und Trainer Urs Fischer beenden ihre formidable Saison mit einem spät herausgeholten 3:2-Sieg gegen Bochum. Einen Platz in einem Europacup-Wettbewerb hatten die Ostberliner schon vor der letzten Runde sichergestellt. Mit dem Erfolg verbesserten sie auf den 5. Platz - direkt hinter die Plätze in der Champions League. Hatten sie letzte Saison noch in der Conference League gemessen, haben sie sich diesmal direkt für die Gruppenphase der Europa League qualifiziert

Bei Borussia Mönchengladbachs 5:1-Heimsieg gegen Hoffenheim bewies Breel Embolo seine Spätform. Der Basler erzielte früh in der zweiten Halbzeit das 4:1. Stark beteiligt war er auch beim 3:1 kurz vor der Pause gewesen. Er holte einen Penalty heraus, den Alassane Pléa verwertete. Mit insgesamt neun Toren ist Embolo unter den besten 20 Torschützen der Liga.

Arminia Bielefeld - Leipzig 1:1 (0:0). - Tore: 70. Serra 1:0. 93. Orban 1:1. - Bemerkungen: Arminia Bielefeld ab 80. mit Brunner.

Augsburg - Greuther Fürth 2:1 (1:1). - Tore: 11. Caligiuri (Foulpenalty) 1:0. 23. Ngankam 1:1. 85. Gregoritsch 2:1. - Bemerkungen: Augsburg ohne Vargas (verletzt) und Zeqiri (nicht aufgeboten).

Borussia Mönchengladbach - Hoffenheim 5:1 (3:1). - Tore: 3. Kramaric 0:1. 26. Stindl 1:1. 44. Pléa (Foulpenalty) 2:1. 45. Hofmann 3:1. 53. Embolo 4:1. 68. Hofmann 5:1 - Bemerkungen: Borussia Mönchengladbach mit Sommer, bis 63. mit Embolo, ohne Elvedi (verletzt).

Bayer Leverkusen - Freiburg 2:1 (0:0). - Tor: 54. Alario 1:0. 88. Haberer 1:1. 97. Palacios 2:1.

Borussia Dortmund - Hertha Berlin 2:1 (0:1). - Tore: 18. Belfodil (Foulpenalty) 0:1. 68. Haaland (Handspenalty) 1:1. 84. Moukoko 2:1. - Bemerkungen: Borussia Dortmund mit Bürki und Akanji, ohne Kobel (verletzt).

Mainz - Eintracht Frankfurt 2:2 (1:2). - Tore: 10. Ingvartsen 1:0. 26. Tuta 1:1. 35. Borré 1:2. 50. Ingvartsen 2:2. - Bemerkungen: Mainz ohne Widmer (krank). Eintracht Frankfurt mit Sow.

Stuttgart - Köln 2:1 (1:0). - Tore: 13. Kalajdzic 1:0. 60. Modeste 1:1. 92. Endo 2:1. - Bemerkungen: Torhüter Schwäbe (Köln) hält Foulpenalty von Kalajdzic.

Union Berlin - Bochum 3:2 (2:0). - Tore: 5. Prömel 1:0. 24. Awoniyi 2:0. 55. Zoller 2:1. 72. Löwen 2:2. 88. Awoniyi 3:2.

Wolfsburg - Bayern München 2:2 (1:2). - Tore: 17. Stanisic 0:1. 40. Lewandowski 0:2. 45. Wind 1:2. 58. Kruse 2:2. - Bemerkungen: Wolfsburg ohne Mbabu (Ersatz) und Steffen (Ersatz).

Rangliste: 1. Bayern München 34/77 (97:37). 2. Borussia Dortmund 34/69 (85:52). 3. Bayer Leverkusen 34/64 (80:47). 4. RB Leipzig 34/58 (72:37). 5. Union Berlin 34/57 (50:44). 6. SC Freiburg 34/55 (58:46). 7. 1. FC Köln 34/52 (52:49). 8. Mainz 05 34/46 (50:45). 9. Hoffenheim 34/46 (58:60). 10. Borussia Mönchengladbach 34/45 (54:61). 11. Eintracht Frankfurt 34/42 (45:49). 12. Wolfsburg 34/42 (43:54). 13. Bochum 34/42 (38:52). 14. Augsburg 34/38 (39:56). 15. VfB Stuttgart 34/33 (41:59). 16. Hertha Berlin 34/33 (37:71). 17. Arminia Bielefeld 34/28 (27:53). 18. Greuther Fürth 34/18 (28:82).

(sda)


Daten:

News Redaktion
14.05.22 17:59

Themen:

Sport

Teilen:

Das könnte Dich auch interessieren

Angeklagte nach Oben-ohne-Demo in Lausanne freigesprochen

Angeklagte nach Oben-ohne-Demo in Lausanne freigesprochen

Selenskyj spricht von

Selenskyj spricht von "Hölle" im Donbass - "komplett zerstört"