Guter Startplatz 11 für Tom Lüthi

Tom Lüthi gelingt im Qualifying zum Grand Prix der Emilia-Romagna in Misano ein starker Auftritt. Der Berner Routinier geht von Startplatz 11 ins Rennen.

Ein deutlicher Schritt nach vorne: Tom Lüthi startet in Misano von der 11. Position zum drittletzten WM-Rennen seiner Karriere (FOTO: KEYSTONE/EPA/DAVIDE GENNARI)
Ein deutlicher Schritt nach vorne: Tom Lüthi startet in Misano von der 11. Position zum drittletzten WM-Rennen seiner Karriere (FOTO: KEYSTONE/EPA/DAVIDE GENNARI)

So weit vorne startete Lüthi in seinem Abschiedsjahr erst einmal. Mitte August beim GP von Österreich war der Kalex-Fahrer als Zehnter in die Top Ten vorgestossen - und hatte anschliessend mit dem 9. Rang auch sein Saison-Bestresultat herausgefahren.

An der Adriaküste wäre noch mehr drin gelegen, doch die letzte - und beste - Zeit wurde dem 35-jährigen Emmentaler wegen Verlassen der Streckenbegrenzung gestrichen, sonst würde er sogar von Position 8 starten. Dennoch sind Lüthis Aussichten im drittletzten Rennen seiner Karriere vielversprechend.

Spannend wird es im Kampf um den WM-Titel. Leader Remy Gardner (14.) und sein Verfolger Raul Fernandez (9.) müssen weit hinten ins Rennen. Die Pole holte sich der Brite Sam Lowes. Er war knapp 1,2 Sekunden schneller als Lüthi.

In der MotoGP sicherte sich Ducati-Fahrer Francesco Bagnaia seine vierte Pole-Position in Serie nach Aragonien, San Marino (ebenfalls in Misano) und Texas. Dahinter folgen mit Jack Miller und Luca Marini zwei weitere Ducati-Fahrer. Gar nicht lief es WM-Leader Fabio Quartararo, der im drittletzten Rennen der Saison den Titel perfekt machen kann. Dem Yamaha-Piloten aus Frankreich wurde die schnellste Runde gestrichen, so dass er nur von Position 13 ins Rennen geht.

Nur die 23. und damit zweitschlechteste Zeit liess sich Superstar Valentino Rossi notieren. Dennoch wird er bei seinem letzten Auftritt auf italienischem Boden nochmals gebührend gefeiert.

(sda)


Daten:

News Redaktion
23.10.21 16:51

Themen:

Sport

Teilen:

Das könnte Dich auch interessieren

Stadtzürcher Sportpreis geht an Tennisspielerin Viktorija Golubic

Stadtzürcher Sportpreis geht an Tennisspielerin Viktorija Golubic

Zentralschweizer Kantone begrüssen verschärfte Corona-Massnahmen

Zentralschweizer Kantone begrüssen verschärfte Corona-Massnahmen