Glarus pausiert Corona-Flächentests wegen Lieferengpass

Der Kanton Glarus stellt die repetitiven PCR-Speicheltests in Firmen und in Heimen vorübergehend ein. Nach einem erneuten Rückruf von Test-Kits wegen Verunreinigungen ist ein Lieferengpass entstanden.

Wegen Rückholaktionen und Lieferengpässen pausiert der Kanton Glarus die flächendeckenden Corona-Testungen. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)
Wegen Rückholaktionen und Lieferengpässen pausiert der Kanton Glarus die flächendeckenden Corona-Testungen. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)

Vom Rückruf und Lieferengpass betroffen sind von der Zürcher Firma Disposan vertriebene Corona-Spucktests, wie die kantonale Task Force Covid-19 am Mittwoch mitteilte.

Vom Unterbruch betroffen sind 20 Betriebe, alle Alters- und Pflegeheime des Kantons sowie einzelne sozialmedizinische Einrichtungen. Nicht tangiert sind das Kantonsspital sowie weitere 15 Betriebe, die Tests anderer Hersteller einsetzen. Testungen an den Schulen sind aufgrund der Ferienzeit ohnehin ausgesetzt.

Der Kanton hat alle Einrichtungen und Betriebe, in denen Disposan-Testkits eingesetzt werden, informiert und organisiert die Rückholung der unbrauchbaren Kits. Das Glarnerland und andere betroffene Kantone stünden mit dem Hersteller und mit Laboratorien in Kontakt, um einen möglichst kurzen Unterbruch zu gewährleisten, hiess es in der Mitteilung weiter.

(sda)


Daten:

News Redaktion
04.08.21 11:59

Themen:

Regional

Teilen:

Das könnte Dich auch interessieren

Amnesty: unfaire Impfstoffverteilung ist Menschenrechtsverletzung

Amnesty: unfaire Impfstoffverteilung ist Menschenrechtsverletzung

Ständerat will Marke

Ständerat will Marke "Schweiz" besser schützen