Generelle Lohnerhöhung für Ostschweizer Autogewerbe

Die Ostschweizer Sektionen des Auto Gewerbe Verbands Schweiz (AGVS) haben sich mit den Gewerkschaften auf eine generelle Lohnerhöhung von 2 Prozent ab Januar 2023 geeinigt. Damit soll die Kaufkraft der Löhne gesichert werden.

Die Ostschweizer Sektionen des Auto Gewerbe Verbandes haben sich mit den Gewerkschaften auf eine Lohnerhöhung geeinigt. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER)
Die Ostschweizer Sektionen des Auto Gewerbe Verbandes haben sich mit den Gewerkschaften auf eine Lohnerhöhung geeinigt. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER)

An den Verhandlungen beteiligt waren die Sektionen Thurgau und St. Gallen-Appenzell des Auto Gewerbe Verbands Schweiz (AGVS) sowie die Gewerkschaften Unia Ostschweiz-Graubünden und Syna Ostschweiz. Sie einigten sich auf eine generelle Lohnerhöhung von zwei Prozent mit einer maximalen Grenze von 100 Franken pro Monat.

Die Lösung komme allen Arbeitnehmenden zugute, die dem GAV Autogewerbe Ostschweiz unterstellt seien, heisst es in der gemeinsamen Mitteilung von AGVS und Unia. Die Vertragsparteien hatten sich in diesem Jahr bereits auf einen neuen GAV geeinigt.

(sda)


Daten:

News Redaktion
22.11.22 11:20

Themen:

Wirtschaft

Teilen:

Das könnte Dich auch interessieren

US-Kongress ehrt Polizei für Einsatz bei Attacke auf das Kapitol

US-Kongress ehrt Polizei für Einsatz bei Attacke auf das Kapitol

Payot reicht im Walliser Buchkonflikt Beschwerde ein

Payot reicht im Walliser Buchkonflikt Beschwerde ein