Fünfter Sieg in Folge für Davos

Dem HC Davos läuft es nach einer turbulenten Woche zumindest auf dem Eis. Die Bündner feiern im einzigen National-League-Spiel vom Samstag einen 3:2-Erfolg gegen das ebenfalls formstarke Lausanne.

Nach einem umkämpften Spiel gewann Davos gegen Lausanne 3:2 (FOTO: KEYSTONE/JUERGEN STAIGER)
Nach einem umkämpften Spiel gewann Davos gegen Lausanne 3:2 (FOTO: KEYSTONE/JUERGEN STAIGER)

Am Vorabend hatten sowohl Davos (9:2 gegen die SCL Tigers) als auch Lausanne (6:0 in Ambri) torreiche und verhältnismässig einfache Siege gefeiert. Das Direktduell war wesentlich umkämpfter als die Spiele vom Freitag. Die Entscheidung fiel erst 82 Sekunden vor dem Ende, als Verteidiger Sven Jung mit einem Schuss aus der Distanz der Siegtreffer gelang.

Dank Jungs erfolgreichem Weitschuss feierten die Davoser nicht nur den zweiten Sieg an diesem Wochenende, nachdem sie am Mittwoch den überraschenden Abgang von Sportchef Raeto Raffainer verkraften mussten, sondern den fünften Erfolg in Serie. Damit schlossen sie in der Tabelle zu ihrem Gegner, der allerdings sieben Partien weniger ausgetragen hat, auf.

Lausanne hatte zuletzt ebenfalls überzeugt und in den letzten drei Partien - unterbrochen allerdings von einer 20-tägigen Quarantäne - nur zwei Treffer einstecken müssen. Nach sechs Dritteln ohne Gegentor beendete Yannick Frehner mit dem 1:1-Ausgleich für den HCD (34.) die makellose Phase. Am Ende musste Lausanne die erste Niederlage nach zuletzt drei Siegen einstecken.

Davos - Lausanne 3:2 (0:0, 2:1, 1:1)

0 Zuschauer. - SR Stricker/Piechaczek (GER), Schlegel/Burgy. - Tore: 22. Frick (Froidevaux/Unterzahltor!) 0:1. 34. Frehner (Ambühl, Guerra) 1:1. 37. Nygren (Frehner/Powerplaytor) 2:1. 47. Conacher (Genazzi, Malgin/Powerplaytor) 2:2. 59. Jung (Turunen, Ambühl) 3:2. - Strafen: 4mal 2 plus 2mal 10 Minuten (Egli, Ullström) gegen Davos, 4mal 2 plus 2mal 10 Minuten (Almond, Bozon) gegen Lausanne. - PostFinance-Topskorer: Ambühl; Malgin.

Davos: Sandro Aeschlimann; Nygren, Zgraggen; Heinen, Guerra; Kienzle, Jung; Stoop, Barandun; Ambühl, Corvi, Turunen; Palushaj, Ullström, Nussbaumer; Marc Wieser, Egli, Herzog; Frehner, Marc Aeschlimann, Knak.

Lausanne: Boltshauser; Genazzi, Barberio; Heldner, Frick; Grossmann, Marti; Oejdemark, Krakauskas; Conacher, Malgin, Kenins; Bertschy, Jooris, Gibbons; Bozon, Emmerton, Almond; Jäger, Froidevaux, Douay.

Bemerkungen: Davos ohne Du Bois, Paschoud, Rubanik, Dino Wieser (alle verletzt), Baumgartner und Mayer (beide krank). Lausanne ab 59:36 ohne Torhüter.

Rangliste: 1. Zug 29/68. 2. ZSC Lions 28/53. 3. Fribourg-Gottéron 29/52. 4. Lausanne 23/45. 5. Davos 30/45. 6. Genève-Servette 26/44. 7. Biel 28/40. 8. Lugano 26/36. 9. Rapperswil-Jona Lakers 30/32. 10. Ambri-Piotta 30/32. 11. SCL Tigers 28/23. 12. Bern 19/19.

(sda)


Daten:

News Redaktion
23.01.21 22:22

Themen:

Sport

Teilen:

Das könnte Dich auch interessieren

Corona-Stopps: Kulturszene in Italien will nicht länger schweigen

Corona-Stopps: Kulturszene in Italien will nicht länger schweigen

Schwyzer Plädoyer für schnellere Lockdown-Lockerungen

Schwyzer Plädoyer für schnellere Lockdown-Lockerungen