Dänemark für diesmal nur der Aussenseiter

In der Gruppe D spielen mit Dänemark und Australien zwei Aussenseiter-Teams um einen Platz unter den letzten 16.

Nationalcoach Graham Arnold könnte dafür sorgen, dass Australien zum zweiten Mal in eine WM-K.o.-Phase kommt (FOTO: KEYSTONE/EPA/Noushad Thekkayil)
Nationalcoach Graham Arnold könnte dafür sorgen, dass Australien zum zweiten Mal in eine WM-K.o.-Phase kommt (FOTO: KEYSTONE/EPA/Noushad Thekkayil)

Was die beiden Mannschaften im bisherigen Turnierverlauf unterscheidet, ist die Partie gegen Tunesien. Während sich die Dänen gegen die Nordafrikaner mit einem 0:0 zufriedengeben mussten, feierten die Australier dank einem 1:0-Erfolg den dritten Sieg ihrer WM-Geschichte.

Damit sind für das Team von Graham Arnold die Chancen vorhanden, bei ihrer sechsten Teilnahme an einer Weltmeisterschaft zum zweiten Mal nach 2006 in Deutschland die Gruppenphase zu überstehen. Die Dänen stehen derweil nach dem späten Gegentor gegen Weltmeister Frankreich unter Siegzwang, wenn die verhindern wollen, dass sie bei ihrer sechsten WM-Teilnahme erstmals schon nach der Vorrunde die Koffer packen müssen.

In der Parallelpartie zwischen Frankreich und Tunesien ist deutlich weniger sportliche Brisanz drin. Frankreich hat sich mit zwei Siegen bereits souverän für die Achtelfinals qualifiziert, weshalb Trainer Didier Deschamps angekündigt hat, einige Rotationen in der Aufstellung vorzunehmen. Dass er dabei die Mannschaft derart destabilisiert, dass sie gegen Tunesien in die Bredouille geraten könnte, ist nicht anzunehmen. Die Nordafrikaner tun sich an diesem Turnier bis anhin schwer und warten noch auf einen Treffer. Nur ein Coup gegen den Weltmeister könnte die Tunesier noch im Turnier halten.

Australien - Dänemark

Mittwoch, 16.00 Uhr. - Al Janoub Stadium, Al Wakrah. - SR Ghorbal (ALG).

Australien: 1 Ryan; 5 Karacic, 19 Souttar, 4 Rowles, 16 Behich; 14 McGree, 13 Mooy, 22 Irvine; 7 Leckie, 15 Duke, 23 Goodwin.

Dänemark: 1 Schmeichel; 2 Andersen, 4 Kjaer, 6 A. Christensen; 13 Kristensen, 14 Damsgaard, 10 Eriksen, 23 Höjbjerg, 5 Maehle; 11 Skov Olsen, 12 Dolberg.

Bemerkungen: Australien ohne Atkinson (verletzt). Dänemark ohne Delaney (verletzt).

Tunesien - Frankreich

Mittwoch, 16.00 Uhr. - Education City Stadium, Al Rayyan. - SR Conger (NZL).

Tunesien: 16 Dahmen; 6 Bronn, 4 Meriah, 3 Talbi; 20 Dräger, 17 Skhiri, 14 Laidouni, 24 Abdi; 25 Ben Slimane, 7 Msakni; 9 Jebali.

Frankreich: 1 Lloris; 2 Pavard, 17 Saliba, 18 Upamecano, 22 Théo Hernandez; 6 Guendouzi, 14 Rabiot; 20 Coman, 25 Camavinga, 10 Mbappé; 26 Thuram.

Bemerkungen: Tunesien komplett. Frankreich ohne Lucas Hernandez (verletzt).

(sda)


Daten:

News Redaktion
30.11.22 06:03

Themen:

Sport

Teilen:

Das könnte Dich auch interessieren

Bundesgericht muss Luzerner Fahndungsmethoden beurteilen

Bundesgericht muss Luzerner Fahndungsmethoden beurteilen

Jugendlicher Mofafahrer in Waldstatt bei Kollision schwer verletzt

Jugendlicher Mofafahrer in Waldstatt bei Kollision schwer verletzt