Cassis trifft kenianischen Präsidenten nach Botschaftseröffnung

Kenia hat am Freitag in Bern offiziell seine Botschaft eingeweiht. Danach traf sich Bundespräsident Ignazio Cassis mit dem kenianischen Präsidenten Uhuru Kenyatta. Die beiden Magistraten unterzeichneten eine Absichtserklärung für eine verstärkte Zusammenarbeit.

Bundespräsident Ignazio Cassis und der kenianische Präsident Uhuru Kenyatta am Freitag beim Abschreiten der Ehrengarde. (FOTO: KEYSTONE/ANTHONY ANEX)
Bundespräsident Ignazio Cassis und der kenianische Präsident Uhuru Kenyatta am Freitag beim Abschreiten der Ehrengarde. (FOTO: KEYSTONE/ANTHONY ANEX)

Cassis habe Kenyatta zur Eröffnung der Botschaft gratuliert, teilte das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) am Freitagabend mit. Die Eröffnung sei ein deutliches Zeichen dafür, dass die bilateralen Beziehungen zwischen den beiden Ländern enger würden.

Im Rahmen des Präsidentschaftsbesuchs unterzeichneten die beiden Länder eine Absichtserklärung für eine verstärkte Zusammenarbeit bei internationalen Friedensmissionen, im Bereich Bildung, Forschung und Innovation, sowie zum Uno-Sicherheitsrat, wie es weiter hiess. Kenia und die Schweiz wollten zudem künftig regelmässige politische Konsultationen abhalten.

Die beiden Präsidenten diskutierten gemäss den Angaben auch die Zusammenarbeit bei der Rückführung illegaler Vermögenswerte sowie multilaterale Themen. Kenia ist aktuell nicht-ständiges Mitglied im Uno-Sicherheitsrat. Die Schweiz strebt für die Jahre 2023 und 2024 ebenfalls einen Einsitz an.

(sda)


Daten:

News Redaktion
20.05.22 21:24

Themen:

Schweiz

Teilen:

Das könnte Dich auch interessieren

Auto fährt in der Stadt Genf in einen Markt

Auto fährt in der Stadt Genf in einen Markt

Auto landet in Andwil SG in Garten: zwei Verletzte

Auto landet in Andwil SG in Garten: zwei Verletzte