Bencic nach Zweisatzsieg in den Viertelfinals

Belinda Bencic steht am WTA-Turnier in Doha in den Viertelfinals. Die 22-Jährige aus Wollerau gewinnt ihren Achtelfinal gegen die für Kasachstan spielende Julia Putinzewa (WTA 32) 6:4, 6:3.

Belinda Bencic steht in Doha in den Viertelfinals (FOTO: KEYSTONE/AP/Kamran Jebreili)
Belinda Bencic steht in Doha in den Viertelfinals (FOTO: KEYSTONE/AP/Kamran Jebreili)

Gegen eine Gegnerin, gegen die sie in der Vergangenheit immer Mühe bekundet und drei von vier Partien verloren hatte, offenbarte Bencic Kampfgeist. Nachdem sie im ersten Satz bereits einen Breakball zum 5:1 vergeben hatte, musste die Schweizerin Putinzewa noch einmal auf 5:4 herankommen lassen, ehe sie nach drei abgewehrten Spielbällen mit einem Break doch noch die Satzführung schaffte. Auch im zweiten Durchgang entschied Bencic das längste Game für sich, als sie nach der Abwehr von zwei Breakbällen auf 5:2 erhöhte.

Ich habe mich auf einen harten Kampf eingestellt, sagte Bencic, die erstmals seit dem Australian Open wieder zwei Partien in Folge gewann. Nach den Enttäuschungen an den Turnieren in St. Petersburg und Dubai bietet sich der gebürtigen Ostschweizerin in Doha die Chance zur Rehabilitierung, trat sie doch im vergangenen Jahr in der Hauptstadt Katars nicht an.

In der Runde der letzten acht trifft Bencic auf die Russin Swetlana Kusnezowa (WTA 46), die von einem Forfait der erkrankten Amerikanerin Amanda Anisimova profitierte. Bencic und Kusnezowa hatten bereits vor zwei Wochen in St. Petersburg gegeneinander gespielt, als Bencic sich in zwei Sätzen durchsetzte. Es war der dritte Sieg Bencics im vierten Duell mit der ehemaligen Nummer 2 der Welt und zweifachen Grand-Slam-Siegerin.

(sda)


Daten:

Roman Spirig
26.02.20 15:30

Themen:

Sport

Teilen:

Das könnte Dich auch interessieren

US-Spitalschiff erreicht im Kampf gegen Coronavirus New York

US-Spitalschiff erreicht im Kampf gegen Coronavirus New York

Bundesrat will Umsatzeinbussen nicht entschädigen

Bundesrat will Umsatzeinbussen nicht entschädigen