"Affront" - Wil fühlt sich von St. Galler Festspielen übergangen

Die Interessengemeinschaft (IG) Kultur Wil fühlt sich von den St. Galler Festspielen übergangen und vor vollendete Tatsachen gestellt. Der Grund: Die Festspiele sollen ab 2023 jedes zweite Jahr in Flumserberg stattfinden. Wil hatte sich ebenfalls interessiert, geht aber leer aus.

Die St. Galler Festspiele kommen nicht nach Wil. Die IG Kultur Wil zeigte sich enttäuscht und befremdet über die schlechte Kommunikation aus St. Gallen. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/PETER LAUTH)
Die St. Galler Festspiele kommen nicht nach Wil. Die IG Kultur Wil zeigte sich enttäuscht und befremdet über die schlechte Kommunikation aus St. Gallen. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/PETER LAUTH)

Die IG Kultur Wil zeigte sich in einer Mitteilung vom Mittwoch verärgert über die Nicht-Kommunikation. Später stellte sich heraus, dass die St. Galler Festspiele die IG Kultur am 24. November per Brief informieren wollten. Der Brief kam jedoch nicht an, weil die IG Kultur ihre Postadresse geändert hatte.

Sebastian Koller von der IG Kultur Wil entschuldigte sich in einem weiteren Communiqué für diesen Fauxpas. Der von der IG Kultur kritisierte "Affront" relativiere sich dadurch.

Die St. Galler Regierung hatte im Sommer 2021 entschieden, dass die Festspiele ab 2023 nur noch jedes zweite Jahr auf dem St. Galler Klosterplatz stattfinden. Ein Wiler Komitee mit IG Kultur, Stadtrat, Ortsbürgerrat, Verein Classic Openair, Altstadtvereinigung sowie den Vereinen Wil Tourismus und ThurKultur wandte sich darauf an den Kanton und schlug Wil als zweiten Austragungsort vor.

Begründet wurde diese Idee unter anderem mit der langen Musiktradition der Äbtestadt und der geplanten touristischen Anbindung des Hofs zu Wil an den St. Galler Stiftsbezirk, wie die IG Kultur Wil schreibt. Das Wiler Komitee ersuchte die Festspielleitung um ein Treffen. Dazu kam es aber nie.

Stattdessen plane die Genossenschaft Konzert und Theater St. Gallen jetzt, die Festspiele in Zukunft alternierend in St. Gallen und in Flumserberg durchzuführen. Dass offenbar bereits ein fertiges Konzept für Festspiele in Flumserberg vorliege, nimmt die IG Kultur Wil "mit Enttäuschung und Befremden zur Kenntnis".

Die St. Galler Festspiele wiesen die Kritik in einer Stellungnahme zurück. Man sei nicht über die Adressänderung der IG Kultur Wil informiert worden. Auch wenn die Festspiele nicht in Wil stattfinden sollen, habe man Interesse an einer Zusammenarbeit, etwa bei der Durchführung von Orchesterkonzerten.

Über die Zukunft der St. Galler Festspiele informieren die Verantwortlichem am 2. Dezember in Flumserberg.

(sda)


Daten:

News Redaktion
30.11.22 12:00

Themen:

Schweiz

Teilen:

Das könnte Dich auch interessieren

Mindestens 170 Tote nach Erdbeben in der Südosttürkei

Mindestens 170 Tote nach Erdbeben in der Südosttürkei

FC Basel trennt sich von Alex Frei, Sportchef Heiko Vogel übernimmt

FC Basel trennt sich von Alex Frei, Sportchef Heiko Vogel übernimmt