925 Covid-19-Patienten in Zürcher Stadtspital Waid und Triemli

Seit Beginn der Corona-Pandemie hat das Zürcher Stadtspital Waid und Triemli 925 Covid-19-Patientinnen und -Patienten behandelt. Das entspricht einem Viertel aller mit dem Coronavirus hospitalisierten Menschen im Kanton Zürich.

925 Covid-19-Patienten in Zürcher Stadtspital Waid und Triemli (Foto: KEYSTONE / CHRISTIAN BEUTLER)
925 Covid-19-Patienten in Zürcher Stadtspital Waid und Triemli (Foto: KEYSTONE / CHRISTIAN BEUTLER)

Ende Februar 2020 nahm das Spital den ersten Patienten mit Covid-19 auf, wie die Stadt am Dienstag mitteilte. Mit speziellen Isolationsabteilungen und Extra-Betten auf den Intensivstationen wurden zusätzliche Kapazitäten geschaffen, um die Infizierten zu versorgen. Insgesamt waren rund zwei Drittel der betreuten Covid-19-Patientinnen und -Patienten über 65 Jahre alt.

15 Prozent der Patientinnen und Patienten wurden auf der Intensivstation behandelt, 9 Prozent mussten beatmet werden. 100 Menschen sind gestorben. Auch hier zeigte sich das Alter als Risiko: 92 Prozent der Verstorbenen waren über 65 Jahre alt, wie es in der Mitteilung heisst.

Von den über 3300 mit Covid hospitalisierten Personen im Kanton hat das Stadtspital nach dem Universitätsspital den zweitgrössten Anteil betreut.

(sda)


Daten:

Roman Spirig
23.02.21 17:31

Themen:

Regional

Teilen:

Das könnte Dich auch interessieren

Verletzte Mofafahrerin bei Unfall in Hergiswil bei Willisau LU

Verletzte Mofafahrerin bei Unfall in Hergiswil bei Willisau LU

Zürcher Wirbelsäulenchirurgie expandiert nach Schaffhausen

Zürcher Wirbelsäulenchirurgie expandiert nach Schaffhausen