140 Berufe entdecken an der Zentralschweizer Bildungsmesse

140 Berufe und über 600 Weiterbildungsangebote präsentieren sich ab heute während vier Tagen an der Zentralschweizer Bildungsmesse (Zebi) in Luzern. Mit dabei ist erstmals auch die päpstliche Schweizergarde.

140 Berufe entdecken an der Zentralschweizer Bildungsmesse (Foto: KEYSTONE / AP / ALESSANDRA TARANTINO)
140 Berufe entdecken an der Zentralschweizer Bildungsmesse (Foto: KEYSTONE / AP / ALESSANDRA TARANTINO)

An ihrem Stand in der Halle 2 zeigt die Schweizergarde, dass sie nicht nur eine repräsentative Aufgabe hat. In der Ausbildung zum Schweizergardisten würden auch neue Techniken im Sicherheitsbereich sowie der Umgang mit Besuchern und Pilgern aus aller Welt vermittelt, schreiben die Messemacher in einer Medienmitteilung anlässlich der Eröffnung der zwölften Auflage der Zebi, die noch bis Sonntag dauert.

Auch weitere Messeteilnehmer sind zum ersten Mal in Luzern vor Ort, etwa Swissrail. Der Verband der Schweizer Bahnindustrie zeigt unter dem Motto "Rock'n'Rail" verschiedenste Berufe, die sich mit Zügen, Trams, Trolleybussen und Seilbahnen beschäftigen.

Ziel der Messe ist es, den Jugendlichen die Berufe interaktiv und spannend zu präsentieren und so die Freude an der Berufswahl zu wecken. Die Messe mit ihren Weiterbildungsangeboten sei aber auch für Erwachsene eine Anlaufstelle.

Eine neue Veranstaltung der Zentralschweizer Berufsberatungen zusammen mit Yousty widmet sich der Bewerbung. Sie beleuchtet die analogen und digitalen Möglichkeiten.

Jugendliche, die an der Zebi gezielt für sie in Frage kommende Berufe erkunden möchten, können sich zu Hause mit dem Berufs-Check unter www.zebi.ch vorbereiten.

Ein Highlight sind laut den Messeverantwortlichen die Zentralschweizer Berufsmeisterschaften. Nebst den Maurer-Meisterschaften, die bereits wiederholt an der Zebi ausgetragen werden, messen sich erstmals auch die Fachpersonen Gesundheit an der Bildungsmesse.

(sda)


Daten:

Roman Spirig
07.11.19 09:01

Themen:

Regional

Teilen:

Das könnte Dich auch interessieren

Schweizer Curlerinnen in den Halbfinals

Schweizer Curlerinnen in den Halbfinals

Nacktselfie-Affäre: Wigdorovits' Verteidiger fordert Freispruch

Nacktselfie-Affäre: Wigdorovits' Verteidiger fordert Freispruch